Tja – 2015 – ganz ehrlich, die Saison war nicht so prickelnd. Das Wetter war nicht so doll, der Herbsttörn ist wegen eines Trauerfalles ganz ausgefallen und der Sommertörn bestand auch nur 2 Wochen durchwachsenen Segelns.

Kein Vergleich zu 2014…

Dieses Jahr habe ich die Bilder mal seitlich angeordnet, zum vergrößern einfach drauf klicken.

Am 2. April ging es los.

Bei ruhigen und kühlen Frühjahrswetter wurde die alte Dame in ihr Element gebracht.

IMG_1061
Kranen 2

Und schon ist sie nass…

Es hat alles bestens geklappt. Noch schnell prüfen ob auch alles dicht ist um dann den Mast zu setzen.

Geschafft, am 2. April liegt die Akinom startklar am Steg vom WSG Arnis.

Es kann los gehen…

Fertig
Leuchtturm

Über Winter hat sich der Schleimünder Leuchtturm ziemlich gewandelt.

Nach einer Kernsanierung, die auch wirklich nötig war, erstrahlt er jetzt in seinem ursprünglichen Grün/weiß.

Mehrere Jahrzehnte war er in einem langweiligen schwarz/weiß gehalten.

Der 1. Segeltag war sehr angenehm.

Endlich wieder unterwegs. Als wir in Faaborg ankamen waren wir allerdings ziemlich durch gefroren…

 

1. Tag

Schleppverband

Auf dem Wewg nach Faaborg kam uns ein Schleppverband entgegen. Zusätzlich wurde sogar noch geschoben.

Einfach gemütlich dahin gleiten…

 

Gemütlich

DLRG

Jaja, der gute Thomas.

Es ist immer wieder praktisch einen DLRG-Rettungsschwimmer an Bord zu haben

Sicher ist sicher…

Natürlich gab es auch wieder gemeinsame Wochenenden mit Lars seiner “Atari”.

Schon fast traditionell lagen wir wieder hintereinander in Fynshavn.

 

Atari1

Volle Hütte

Abends war die Atari-Crew zu Gast auf der Akinom = volle Hütte.

Beim spielen von Annodomini kommen immer interessante Gespräche auf.

Wer kennt sie nicht, die dänischen Krabbenrennbahnen für die Kinder.

Diese hier steht auf der kleinen dänischen Insel Aarø.

 

Krabben

Wanderung

Eine kleine Wanderung nach einem anstrengenden Segeltag schadet nie.

Immerhin bis zum Leuchtturm von Aarø. Das Ding sieht nur aus der Ferne schön aus…

Aarö
Pause

Und schnell wieder zurück.

Puuh, war das anstrengend. Jetzt erstmal nen Päuschen auf der Bank vorm Klo…;-)

Schietwetter gab es 2015 deutlich zu oft. Ständig Sturm oder Regen oder beides gleichzeitig.

Schietwetter
Kalkgrund

Schon wieder ein Leuchtturm.

Diesmal ist es der Leuchtturm Kalkgrund, im Wasser stehend am Anfang der Flensburger Förde.

Puuh, was für ein Streß.

Diese ständige Grillerei macht einen völlig fertig…

 

Anstrengend

Strandhaus

Eines von etlichen kleinen Strandhäuschen am Strand von Marstal.

Ein Wahrzeichen für ganz Dänemark…

Tja, der Sommertörn.

In Mitteldeutschland gab es eine wochenlange Dürre und an der Ostsee hauptsächlich Regen, Dauerregen und Nieselregen.

 

Regen

Quallen

Achso, Quallen gab es auch reichlich.

In diesem Fall im Hafen von Middelfart – widerlich.

Im Hafen der kleinen und sehr schönen dänischen Insel Tunø wurden im Hafen neue Hängematten installiert.

Die Dänen wissen was ein Segler braucht…

 

P1040363

Bus

Der “Bus” auf Tünø.

Auf der Insel gibt es keine Autos.

Auf Tunø gibt es richtig schicke Häuser. Hier kann man es schon eine Weile aushalten.

 

Tunö1

Tunö2

Tunø aus der Luft, sehr übersichtlich und kompakt.

Der kleine und meistens sehr volle Hafen von Tunø.

Wo liegt die kleine Akinom?

Tunö3
Navigation

Ab und zu wird auf der Akinom noch richtig navigiert.

Wie an diesem Tag von Grenaa nach Langør auf Samsø.

In Langör sind wir einen Tag liegen geblieben und haben die Insel Samsø zu Fuß erkundet.

Es war eine sehr schöne Wanderung mit Natur vom Feinsten…

Langör
Schafe

Die grünen Wiesen sind hin und wieder von Schafherden bevölkert.

Samsø ist die umweltfreundlichste Insel Dänemarks. Sogar der Oldtimerbus surrte mit einem Elektroantrieb an uns vorbei.

Die Fähren der Insel wurden alle auf Erdgasantrieb umgebaut usw…

 

Oldtimer

Stand

Ein typisch dänischer Verkaufsstand mit offener Kasse. Ware aussuchen, Geld rein schmeißen und weiter gehen.

Total gut.

Sogar Wein wird hier angebaut.

Wie er wohl schmeckt?

Wir haben ihn nicht gekauft.

 

Wein

Ruhe

Das ist sie, die berühmte Ruhe vor dem Sturm.

Ab dem nächsten Tag wurde es sehr “sportlich”. Sturm, Regen und Gewitter von der unangenehmen Sorte.

Im strömenden Regen haben wir in Kerteminde rein “zufällig” die Atari getroffen.

Nun sitzen wir unter der Kuchenbude und freuen uns im Hafen zu sein.

Schon wieder Schietwetter.

 

Kuchenbude

Platz

Es gibt schon gemütliche Plätze auf der Akinom.

Die kleine Insel Strynø, direkt neben Marstal, ist auch einen Besuch wert.

 

Strynö

Avernakö

Der letzte Hafen der Saison war, etwas unplanmäßig, Avernakö.

Das Saisonende kam 2015 wirklich überraschend und der Herbsttörn viel aus…

Huch, was ist das?

2 völlig zernagte Kabel, wie kommt das?

Kabel
WP_20151016_22_47_12_Pro[1]

Der Schlafsack des Skjippers ist auch hinüber.

Mausalarm !!!

Die neuen Außensitzkissen wurden auch angefressen – Mistvieh.

Kissen
Kabel2

Noch ein kaputtes Datenkabel. Das wird eine Bastelei…

Hurra, erwischt.

Die Maus ist voll in die Falle gegangen…;-)

 

Maus

WP_20151029_20_28_15_Pro[1]

Nachdem die Maus einen wirklich hohen Schaden angerichtet hat, ist sie nun endlich Mausetot. ;-)

Das war sie die Saison 2015.

- Nix besonderes….

 

ende

winter

Die Saison 2016 steht bereits vor der Tür, mal schauen wie die so wird.